Der Arbeitskreis „Solidarität mit Flüchtlingen“ plant eine „Do it yourself“ Fahrradwerkstatt!


— News aus dem Rathaus — www.wietmarschen.de

Ein loses Schutzblech, eine schlackernde Kette, ein schlecht aufgepumpter Reifen: für die meisten von uns kein Problem.

Arbeitskreis “Solidarität mit Flüchtlingen” plant Fahrradwerkstatt
Ein Griff in den Werkzeugkasten oder zur Luftpumpe und der Mangel ist schnell behoben. Das Rad lässt sich nun wieder leichter und vor allem sicherer fahren. Aber was ist, wenn ich zwar in der Lage bin eine leichte Reparatur selbst durchzuführen, aber kein Werkzeug, geschweige denn ein Werkzeugkasten, zur Verfügung steht?
Die meisten Geflüchteten, die in unserer Gemeinde wohnen, stehen vor dieser Frage!
Deshalb plant der Arbeitskreis „Solidarität mit Flüchtlingen“ eine „Fahrradwerkstatt“ für die „Do it yourself“ Reparatur an Fahrrädern in Wietmarschen und Lohne einzurichten.

Große Unterstützung erfährt der Arbeitskreis schon durch die politische Gemeinde Wietmarschen. Sie stellt entsprechende Räumlichkeiten (Garagen) in Wietmarschen und Lohne zur Verfügung.
Auch eine Grundausstattung an nötigem Werkzeug ist von der politischen Gemeinde zugesagt worden.
Jetzt fehlt es nur noch an geeignetem Personal. Der Arbeitskreis sucht ehrenamtliche Personen, die Freude haben am Umgang mit anderen Menschen und bereit sind Ihr technisches / handwerkliches Geschick im Zweiradbereich mit anderen zu teilen. Die Fähigkeit andere bei der Arbeit anzuleiten und zu begleiten ist dabei von Vorteil. Es ist angedacht die „Do it yourself“ Werkstatt einmal pro Woche für ca. 2 – 3 Stunden zu öffnen.

Wer sich vorstellen kann sich hier einzubringen sollte sich mit Diakon Johannes Telkmann (Tel: 05908 – 934048; Email: diakontelkmann@gmail.com) oder Wolfgang Schulz (Tel: 05925 – 738) in Verbindung setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.